Ab nach China

6 Monate in Suzhou

Montag, 04.03.2013 letzter Tag in China!!!

In 24 h sitzte ich im Flugzeug! Das ist mein letzter Eintrag hier.

Unten sind noch ein paar Fotos von den vergangenen paar Tagen. Inzwischen ist es deutlich wärmer, der Frühling kommt.

 

Die chinesischen Noten. Währung ist der Rinminbi, Abkürzung RMB. Im Vergleich zum Franken rund 7x weniger Wert, dafür einheitlich und mit verwaschenen Farben gestaltet.

 

Es gäbe noch die 5, 1 und anscheinend sogar eine 0.5 RMB Note.

 

Gerber Fondue in China!

 

Frittierte Chilis im Restaurant.

 

Unten in der Mitte: Froschwirbelsäule mit Rippen

 

Auf meinem Weg zur Arbeit. Viele Kinder sitzten verkehrt auf dem Soziusplatz und benützen das Topcase als Tisch für das Zmorge auf dem Weg zur Schule.

 

Mein Arbeitsweg bei Regen.

 

Frühlingsabendsonne. Die Baustelle unten entwickelt sich mit Schweizer Gemütlichkeit.     

Kommentar schreiben

Donnerstag, 28.02.2013 Allerlei

So, jetzt ist's fast schon März. Nur noch ein paar wenige Tage und es geht definitiv zurück nach 瑞士 (ruìshì = "glücksverheissend Gelehrter" = Schweiz).

 

Seltenes Nachtessen. Auf dem Weg zur Wohnung darf ich an einem Subway vorbei gehen.

 

Standard Mittagessen im Restaurant. Gebratene Kartoffeln, feine Schnitzeli an süsser Sauce und Dumplings an Reisessig. Sehr fein und sehr günstig.

 

Nach wie vor geht's mindestens 2x pro Woche auf den Firmenbadmintonplatz. Gestern hat Team Schweiz sogar ein Sieg errungen! ;-)

 

Steckdosen in China sind super. Man braucht nirgends einen Reisestecker, alles passt. Die normalen Steckdosen, wie auch alle Sockelleisten sind kompatibel zu fast allem auf der Welt. Der Schutzkontakt der Schweizer Stecker muss abgeschnitten werden...

Auf dem Bild ist ebenfalls gut ersichtlich, dass ich China die Infrastruktur zwar funktioniert, einfach nicht auf dem Nivau der Schweiz - es lässt sich leben.

 

Immer wieder eine Augenweide. Gefütterte Pyjamas für draussen.

 

Tierhandlung auf meinem Arbeitsweg. Jeden Tag sind in dem kleinen Käfig andere Welpen eingesperrt. Wasser oder sonst irgend etwas haben die nicht. Ich bezweifle, dass es ein chinesisches Wort für "Tierschutz" gibt.   

Kommentar schreiben

Montag, 25.02.2013 Zensur der Landkarte China

China zensiert Landkarten und Google macht mit!

Interessante Entdeckung auf meiner google Maps App. Die Chinesische Grenze wird als einzige fett dargestellt, und der Grenzverlauf entspricht der Chinesischer Ansicht.

 

Das ist die internationale Sicht von Asien, via Google Server in Hongkong. Da gibt es Taiwan und das Meer ist nicht zugeordnet.

 

Google Maps in China via China Unicom Provider auf meinem Smartphone. Eine gestrichelte Linie zeigt das Staatsgebiet von China. Die Philippinen, Vietnam, Malaysia und Brunei haben nichts zu sagen. Die Landesgrenzen sind fett und der Besitzanspruch gross. Diese Karte ist übrigens auch in dem aktuellen Pass der Volksrepublik China abgebildet! Aufgrund dessen wird dieser von den Philippinen nicht mehr abgestempelt, da dies einem Einverständnis gleichkommen würde...

 

Das Gebiet Arunachal Pradesh im Nordosten von Indien (gleich rechts neben Bhutan) und der Grenzverlauf bei Pakistan sind ebenfalls "umstritten".

 

Nicht so für China. Ganz klar ihr Staatgebiet!  

Kommentar schreiben

Dienstag, 19.02.2013 Schnee und Luftqualität

Heute Morgen ein kleiner Schock. 10 cm Schnee!!!! Winterreifen, Salz und vorausschauendes Fahren kennen die hier nicht.

 

Auf allen Gehwegen werden geflochtene Stroh- oder Grasmatten ausgelegt. Auf der Strasse wird versucht mit dem Strassenreinigungsfahrzeug per Hochdruckwasserstrahl den Schnee wegzuräumen. Zum Glück ist es nicht -10°!

 

Blick von meinem Büro auf den Parkplatz wo sonst kaum Platz für die vielen Autos sind. Alle Teammitglieder sind mind. 40 min zu spät, und wenn sie hier sind, beginnt das grosse Schuhtrocknen ;-)

 

Seit ein paar Tagen regnet es, jetzt Schnee. Die Luft ist fantastisch!

Die Luftqualität ist im grünen Bereich! Normalerweise liegt Suzhou um die 270 µg/m³ (PM2.5 = Partikelgrösse < 2.5 µm), Beijing war im Januar auf 800 µg/m³ (PM2.5). Zu beachten ist allerdings, dass diese Werte von China veröffentlicht werden und die Realität meistens schlimmer ist.

Als Vergleich: In der CH zählt als Feinstaub alle Partikel kleiner als PM10 (inhalierbarer Feinstaub, ab PM2.5 gelten die Partikel als lungengängig). Gemäss Wikipedia ist in der CH als Grenzwert definiert, dass der Tagesdurchschnitt von 50 µg/m³ nur einmal pro Jahr überschritten werden darf.

Im Februar 2006 war die Feinstaubbelastung in der Schweiz (PM10 + PM2.5) bei guten 200 µg/m³ und wir durften mit 80 km/h über die Autobahn kriechen.

Hier sehe ich die Skala zum ersten mal unter 200, und Suzhou ist noch weit weg von Beijing ;-)

So viel zum Thema nachhaltiger Umweltschutz der 8 Mio Schweizer.

 

Die die offizielle Skala. Mehr Infos gibt auf http://www.aqicn.info

Kommentar schreiben

Montag, 18.02.2013 Back in town

Bin seit gestern wieder im Reich der Mitte.

 

Terminal 1 des Flughafens Shanghai Pudong.

 

Aus Kostengründen bin ich Eastern China via Paris geflogen (die Preise von Swiss wären wirklich Swiss gewesen). Ich kann Eastern jedem empfehlen. Man hat deutlich mehr Platz als bei der Swiss und das Unterhaltungsprogramm ist grösser, neuer und besser.

Während den letzten 30 min des Fluges wird ein lustiger Dehnungs Film eingeblendet, und fast alle Chinesen im Flugzeug turnen begeistert mit!

 

 

 

 

Schweiz war wie immer super.  Gutes Essen, warme Wohnung, heisse Duschen...

 

Sonnenaufgang über den Alpen auf dem Rückflug via Milano.

 

Chinese New Year ist noch immer aktuell. Es knallt fast ununterbrochen und jedes Geschäft ist dekoriert. Heute Morgen verpasste mich eine abstürzende Rackete um 2 Meter.  

Kommentar schreiben

Donnerstag, 07.02.2013 Letzter Tag im alten Jahr

Heute ist mein letzter Tag im alten Jahr in China und es schneit. Ich fliege morgen in das Land der Bodenheizungen und Milchquellen zurück. Eine Woche später (im Jahr der Schlange) gehts wieder zurück nach Suzhou.

Bin übrigens in der CH offline (nur wlan). Kein Whatsapp, sondern massiv überteuerte SMS.

Kommentar schreiben

Montag, 04.02.2013 Essen und Essensgeschenke

Hier sind Lebensmittelgeschenke hoch im Kurs. Jeder Mitarbeiter hat zum Chinese New Year 3.5 Liter Öl, 5 kg Reis, je eine Kiste Orangen und Äpfel und eine Schachtel mit sonstigen Spezialitäten (Pilze und Co.) bekommen.

 

 

Teamessen im Restaurant. Meistens sehr fein.

 

Was sind denn das für komische Nudeln in der Pilz Suppe?

 

Hmmm.... Ist gummig und zäh und hat einen komischen Eigengeschmack. Tipp: Ein Teil der Sau, aber nicht das Ringelschwänzchen. Wer weiss es?

 

Ich habe ich den letzten 5 Monaten meinem europäischen Magen viel zugemutet. Neben dem normalen Gemüse gabs Soja im Überfluss. Ausserdem viele tierische Köstlichkeiten. Neben Rind, Schwein und sostigem "normalem" Fleisch gabs auch Frosch, Aal, Schildkröte und frittierte Hühnerfüsse. Hie und da ein Herz, eine Speiseröhre oder eine Aorta darf auch nicht fehlen. Aus dem Wasser fanden Quallen und jede Menge Shrimps und Fisch den Weg auf meinen Teller.

Das einzige, was ich nicht gegessen habe, ist dieser schlabbrige Entenfuss an Caramellsause. So ein sehniger und schlabbriger Fuss umhüllt von schleimiger Haut an süsser, lauwarmer Sauce will ich nicht essen ;-)  Der Broccoli war gut.

Kommentare (2)

Dienstag, 29.01.2013 Schindler Suzhou Annual Dinner 2013

Mit geschätzten 20 Reisecars gehts zum Kempinski Hotel (40 min Fahrt). Ich durfte im Car 13 Platz nehmen.

 

 

An jedem Tisch sitzen mindestens 10 Personen...

 

Momentan sind wir im Jahr des Drachens. Ab Februar kommt die Schlange. Anscheinend gibt's zu jedem Tier ein Märchen. Das Mädel rechts soll die Schlange sein, der Rest war zu kompliziert. Das sind übrigens Schindler Mitarbeiter!

 

Sitzplätze am Tisch Nr. 44. Die Konversationen hielten sich in Grenzen.

 

Programm des Abends. Alle Auftritte sind von Schindler Mitarbeiter. Sehr beeindruckende Talente stecken in den stillen Chinesen! Die KTV Vorliebe (Karaoke) trägt Früchte und die Vorführungen reichten von chin. "Transen-Oper" bis Gangnam Style.

 

Das links ist das Menu des Abends ;-)

 

Perfekt durchorganisierter Megaevent.

 

Auftritt des einzigen Koreaners bei SSE. Mr. Kim hat sich selbst übertroffen. Super Performance!

 

Um 20:45 war bereits Ende, ist ja schliesslich Montag Abend.

 

Zurück bei Schindler, und mit dem Supermarktvelo nach Hause.       

Kommentare (3)

Montag, 28.01.2013 Wochenende Shanghai - goodbye Velo

Der Besuch ist am Samstag zurück nach Shanghai gekommen. Am Montag gings weiter nach Hongkong.

Es war eine super Zeit mit dem Besuch! Warme Hotelbetten, sehr feines Essen und immer gute Unterhaltung.

 

Samstag um 07:20 beim Bahnhof Suzhou. Ein letzter Blick auf mein Giant Velo. Heute war es nicht mehr dort ;-(

 

Der Bahnhof wird zurzeit erweitert. Nun ist die Zwischenwand entfernt und die neue Riesenhalle lässt die Expansionspläne erahnen. Riesig!!!!!

 

Ca. 10 min vor der Abfahrt darf man durch ein Drehkreuz runter zu den Geleisen.

 

Man reiht sich gemäss seinem Ticket ein (Wagen-Nr.).

 

 

Der Zug kommt, und alle guten Vorsätze sind vergessen. Vordrängeln und reindrücken bis nichts mehr geht.

 

Aussicht vom Hotelzimmer in Shanghai.

 

Shanghai World Finacial Center

 

Momentan sind wir im Jahr des Drachens, es folgt die Schlange.

 

      

Touristen sightseeing in Shanghai... ;-)

Kommentar schreiben

Freitag, 25.01.2013 Was macht der Schweizer Besuch in Peking?

Von Peking mit dem Zug 100 km nach Norden zur grossen Mauer bei Badaling. Ich bin unterdessen im Büro in Suzhou...

 

Bei bestem Wetter geht's auf die Mauer.

 

Am Abend Peking Ente in Peking.

 

Ich habe am Abend ein Badminton Doppel gespielt, und zwar mit Lu, Pu und Gu - kein Witz.

Kommentar schreiben

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.